Diesel Razzia bei Fiat und Iveco – Abgasmanipulation bei Wohnmobilen

Diesel Razzia bei Fiat und Iveco – Abgasmanipulation bei Wohnmobilen

Es fand am 22.07.2020 die Diesel Razzia bei Fiat und Iveco statt.

Wir prüfen die Schadensersatzansprüche gegen die Hersteller der Motoren von Wohnmobilen für Sie.

Unter anderem sind FIAT und IVECO betroffen. Es soll der Verdacht des Betrugs Abgasmanipulation hier gegeben sein.

Viele Mandanten der Rechtsanwälte Zipper & Partner fahren Wohnmobile der Marken Niesmann und Bischoff, Artos, Flair, Concorde, Phönix, Froli, Morelo etc.
Unter anderem Fahrzeuge mit einem Gewicht bis 7,5 Tonnen.
Die meisten dieser wertigen Fahrzeuge haben einen Dieselmotor von FIAT/IVECO verbaut
Meistens die Motoren mit 3 l,  177/ 205 PS. 180 Multijet F1CE3481E) – angeblich eingebaut in Fahrzeuge der Marken „FIAT“ und „IVECO“.FIAT und IVECO sollen angeblich Abgas manipulierte Antriebe für unsere Reisemobile produziert, uns also alle betrogen!!.
Weiterverarbeitende Firmen haben diese Antriebe, sie werden behaupten im guten Glauben, in die Reisemobile verbaut. Das Problem: Im Testbetrieb hielten die Autos die zulässigen Grenzwerte für Stickoxyde ein – im Realbetrieb soll die Abschalteinrichtung die Abgasreinigung weitgehend abschalten. Das ist nach Art. 5 Abs. 2 der VO (EG) 715/2007 untersagt. Betroffenen Kunden drohen Fahrverbote oder Stilllegungen.

Ermittler aus Deutschland, Italien, Schweiz durchsuchen seit Mittwochvormittag zehn Gewerbeobjekte in Baden-Württemberg, Hessen, in der Region Piemont.

Die Verdächtigen sollen manipulierte Motoren in Fahrzeuge der Marken „FIAT“, „Alfa Romeo“ „JEEP“ und „IVECO“ verbaut haben. Betroffen sind laut Ermittlern mehr als 200.000 Fahrzeuge bundesweit.

Die Rechtsanwälte Zipper & Partner sind bundesweit im Wohnmobilrecht für ihre Mandanten tätig.

Sie sollten sich dann, wenn Sie Besitzer und Eigentümer eines betroffenen Fiat oder Iveco sind, von den Rechtsanwälten Zipper & Partner beraten lassen und die Ansprüche gegen den Hersteller prüfen.