Die Hinterachse beim Wohnmobil

Die Hinterachse beim Wohnmobil

Die Hinterachse beim Wohnmobil ist und bleibt der Schwachpunkt. Sie ist deshalb von jedem Käufer eines Wohnmobils bereits im Verkaufsgespräch besonders zu beachten. Derzeit genießt die Achslast bei einem Wohnmobil ein stiefmütterliches Dasein. Das muss sich aus meiner Sicht dringend ändern.

Aus meiner Erfahrung aus vielen hundert Fällen im Wohnmobilrecht in ganz Deutschland kann ich berichten, dass in den letzten Jahren die Anzahl der Fälle mit einer Überlastung der Hinterachse im Verhältnis zu den vergangenen 15 Jahren in ganz erheblichem Umfang zugenommen hat. Gerade in den letzten Jahren habe ich für Mandanten Verfahren gegen Morelo wegen der Überlastung der Hinterachse geführt. Die langjährige Erfahrung lehrt, dass man gerade dann, wenn man ein Luxuswohnmobil kauft, das

Warum erfährt die Hinterachse beim Wohnmobil diese besondere Bedeutung?

Augenscheinlich ist es so, dass die Hersteller einiger Wohnmobile die Belastung gerade der Hinterachse unterschätzen und dann, wenn man das Wohnmobil mit nahezu vollem Tank Frischwasser und möglicherweise auch noch einigen Lebensmitteln und Fahrrädern in der Heckgarage beladen hat plötzlich eine Überladung vorfindet.

Eine überladene und damit überlastete Hinterachse führt zwangsläufig zu einem unsicheren Fahrzeug. Nicht nur die Tatsache, dass man ggfls. dann ohne Versicherungsschutz fährt, weil man eben keine Allgemeine Betriebserlaubnis für das Wohnmobil erlangt, das vollkommen überlastet ist, sondern auch die Tatsache, dass es schlicht unverantwortlich ist, sollte dazu führen, dass man der Achslast auf der Hinterachse ein größeres Augenmerk zukommen lässt.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie schon beim Kauf des Wohnmobils unabhängig von Marke und Modell insbesondere aber natürlich bei entsprechend schweren und luxuriösen Wohnmobilen eine Verwiegung bei einem Sachverständigen durchzuführen. Es lohnt sich. Es sollten die Achslast auf der Hinterachse und auch auf der Vorderachse vermessen werden.

Denn durch den Verbrauch von Wasser beispielsweise verschiebt sich in nicht wenigen Modellen einiger Hersteller von Wohnmobilen das Gewicht von er Hinterachse auf die Vorderachse, weil eben das Wasser vom Frischwassertank in den Abwassertank fließt.

Scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen im Wohnmobilrecht haben.

m.zipper@rechtsanwalt-schwetzingen.de     06202/859480   www.wohnmobil-recht.de

Ihr Manfred Zipper